Hapkido Leoben
Mitgliederlogin:  » Login  




Hapkido - Bewerbe

Hapkido BEWERBE

Hapkido ist egal in welcher Stilrichtung es betrieben wird, ein sehr praxisbezogenes Selbstschutz- und Verteidigungssystem. Damit Hapkido-Akteure die Möglichkeit haben, ihre Fähigkeiten Seite an Seite zu zeigen, werden in regelmäßigen Abständen nationale und internationale Bewerbe abgehalten.
Um der ethischen und auch der traditionellen Ebene treu zu bleiben und dennoch sein Können, seine Gewandtheit und Geschicklichkeit bis zur Perfektion unter Beweis zu stellen, steht als oberstes Ziel das Miteinander der Praktizierenden im Vordergrund.
Klare und verständliche Normen sollen dabei dienen, die Bewerbe fair und übersichtlich zu gestalten und Leistungen im Sinne des Hapkido zu begünstigen.
Dem Schüler wird dadurch je nach Entwicklungsstand die Möglichkeit geboten an vier unterschiedlichen Bewerben teilzunehmen. Diese sind: Technikbewerb, Schattenkampf, Freikampf, Bruchtestbewerb.


TECHNIKBEWERB

Dieser Bewerb ist in vier Gürtelklassen (weiß, gelb, blau, rot) unterteilt. Ein vorbereitetes Programm mit Hapkido-Techniken wird von den zwei Teilnehmern in dem zur Klasse gehörenden Zeitrahmen präsentiert. Darin können alle gelernten Techniken verwendet werden, welche die Starter beherrschen.

Ziel ist die Darstellung und Präsentation einer möglichst wirklichkeitsgetreuen und praxisnahen Situation.

 

 

Die Bewertung erfolgt nach folgenden Aspekten:

  • Vielfalt und Variantenreichtum
  • Harmonie, Fluss und Dynamik des Bewegungsablaufes
  • Kontrolle und korrekte Ausführung der Techniken
  • Gleichgewicht und Blickkontakt zum Partner
  • Logischer Übergang von einer Technik zur anderen
  • Schwierigkeit der gezeigten Techniken

SCHATTENKAMPF-BEWERB

Hier ist ein Programm bestehend aus Bein- und Armtechniken zu zeigen, das den Kampf gegen einen oder mehrere Gegner darstellen soll. Der Ablauf erfolgt in beliebiger Reihenfolge in Form eines Schattenkampfes und ist zeitlich limitiert.

Es dürfen alle vom Teilnehmer erlernten und beherrschten Techniken verwendet werden. Das Programm kann dabei mit Musik unterstützt werden.

 

 

 

Die Bewertung erfolgt nach folgenden Aspekten:

  • Vielfalt und Variantenreichtum
  • Richtiger Gebrauch von Techniken gegen einen oder mehrere imaginäre Gegner
  • Harmonie, Fluss und Dynamik des Bewegungsablaufes
  • Kontrolle und korrekte Ausführung der Techniken
  • Gleichgewicht und logischer Übergang von einer Technik zur anderen
  • Schwierigkeit der gezeigten Techniken

FREIKAMPF

Auch der Freikampf ist als ein Teil der Ausbildung eines Hapkidoins zu sehen. Hierbei treffen Hapkido-Schüler welche die nötige Reife und den erforderlichen Technik- und Trainingsstandard erreicht haben, aufeinander um im Kampf Erfahrungen zu sammeln, um sich weiterzubilden und um voneinander zu lernen.

Die Einteilung erfolgt weder in Gewichts-, Größen- noch Altersklassen, auch das Geschlecht ist nicht ausschlaggebend. Einzig in 3 Gürtelklassen (gelb, blau, rot) wird unterteilt, um Partner mit dem gleichen Technikstand kämpfen zu lassen.

Nachdem es keinerlei Einschränkungen bezüglich der angewendeten Techniken gibt, ist die Kontrolle sämtlicher Ausführungen der Techniken obligatorisch. Absichtliche Versuche, den anderen zu verletzen, sind verboten!

Durch die unterschiedlichsten Freikampf-Partner, seien sie nun groß, klein, schwerer, leichter, offensiv oder defensiv usw. sammelt der Hapkidoin Erfahrungen. Beim Freikampf gibt es keinen Verlierer. Jeder, der sich einer solchen Situation stellt, ist ein Gewinner, denn er erfährt dabei viel über seine Persönlichkeit, sein Handeln, seine Reaktionen und Emotionen in einer Ausnahmesituation.


BRUCHTESTBEWERB

Zur Teilnahme am Bruchtestbewerb sind ausschließlich Schüler ab Rotgurt berechtigt. Sinn des Bruchtests ist es nicht, zu zerstören, sondern Körper und Geist in einer konzentrierten Aktion zu vereinen. Ein Bruchtest wird daher nicht mit rein körperlicher Kraft, sondern mit vereinter körperlicher und innerlicher Energie (Ki) durchgeführt.
Der Bruchtest wird an einem Stück Fichtenholz mit 28x28 cm und 2 cm Dicke durchgeführt. Dieses wird lediglich mit einer Hand zwischen Daumen und Zeigefinger festgehalten, um dadurch keinerlei Widerstand zu erzeugen. Es gibt nur einen Versuch, um das Brett zu durchbrechen.

Der Gewinner des Bruchtest-Bewerbes wird aus zwei Durchgängen mit je zwei Runden ermittelt. In der ersten Runde wird mit der Hand geschlagen, in der zweiten wird mit dem Fuß getreten. Gewonnen hat derjenige der das Brett am genauesten in der Mitte bricht.




>> nach Oben

  Admin